Tradition & Geschichte

Die ersten Einträge über unser Haus findet man im Jahre 1510. Ursprünglich hieß die damalige Wirtschaft "Ausspann am Rhein". Bis Adolph Schroedter 1834 für dieses Lokal ein Wirtshausschild mit seinem eigenen Sigment, einem großen goldenen Pfropfenzieher, malte. Dies bestimmt bis heute den Namen unseres Hotels.

Am Plan gelegen, ist das stolze Haus mit seinem großen mittelalterlichen Weinkeller im 19. Jahrhundert ein beliebtes Quartier für durchreisende Maler, Dichter und Denker, die gerne hier verweilten.

Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 - 1874), trägt 1843 hier in patriotischer Runde sein Deutschlandlied vor.

fallersleben           tafel

Ferdinand Freiligrath (1810 - 1876), der sich 1842 im benachbarten Sankt Goar ansiedelte, preist Oberwesel als schönsten Zufluchtsort am Rhein an.

Karl Simrock (1802-1876), der Bonner Germanist und Übersetzer des Nibelungenliedes, sammelte hier wie anderorts die Rheinsagen.

Emmanuel Geibel (1815 - 1884), der erfolgreichste Lyriker seiner Zeit, war öfter zu Gast, ebenso wie 1840 der große französischer Schriftsteller Victor Hugo (1802 - 1885), der Oberwesel in seinem Reisebericht "Le Rhin" lobend erwähnte.

Quelle: Walter Karbach "Hofmaler Carl Haag", ISBN 3-00-011086-0

Im Gästebuch haben Sie Ihre Spuren hinterlassen...

 

 

Unsere Partner:

Wanderbares Deutschland

Rhein-Burgen-Weg
Rheinsteig

 

Hotel Restaurant Goldener Pfropfenzieher | Am Plan 1 | 55430 Oberwesel

Telefon +49 (67 44) 93 39 0 | Telefax +49 (67 44) 93 39 66

 

Copyright © Goldener Pfropfenzieher 2013. All Rights Reserved.